Der Mercateumspreis

Der von der Augusta Bank eG Raiffeisen-Volksbank seit dem Jahr 2008 gestiftete Mercateumspreis wird an eine Person überreicht, die sich in besonderer Weise der praxisorientierten Forschung auf den Spuren des historischen interkontinentalen Handels, der Untersuchung von See- oder Land-Fernverbindungen gewidmet hat. Durch den Preis werden Ideen,  Mut in der Umsetzung, und der herausragende persönlichen Einsatz auf dem Forschungsgebiet gewürdigt – in Projekten, die traditionelle Institutionen  für nicht realisierbar halten.

PreisverleihungDer „Diego Ribero Globus von 1529“  ist das Symbol dieses öffentlichen Ehrenpreises, dessen Wert in der Verleihung und in dem handgefertigten Globus liegt: einem  in der Herstellung sehr wertvollen Unikat – dem Abbild des Mercateums.  Die 40 cm hohe Kugel besteht aus mundgeblasenem Kristallglas, belegt mit der dreidimensional hochgerechneten Diego Ribero Karte von 1529, auf einer Holzschale liegend. Auf der Schale ist die spanische Widmung in der Karte in deutscher Übersetzung wiedergegeben: enthält alles das, was von der Welt entdeckt ist bis heute, gezeichnet von Diego Ribero Kosmograph für seine Majestät im Jahre des Herrn 1529“ und die Widmung für den Preisträger.

Das Bild zeigt den ersten Preisträger, Dominique Görlitz zusammen mit dem Vorstand der Augusta Bank eG Raiffeisen-Volksbank  Dr. Hanfried Müller (l.) und dem 1. Bürgermeister Ludwig Fröhlich (2.v.r.), sowie Dr. Dr. Knabe, Mercator-Forschungsgruppe e.V.

(Bild: Augsburger Allgemeine)